Menü
Suche

Start des Projekts \\\\\\\“Energieeffizienz Logistik\\\\\\\“

Seit kurzem nimmt das Unternehmen Klumpp+Müller GmbH&Co.KG an diesem Projekt teil. Federführend und Koordinator ist das Steinbeis-Innovationszentrum Logistik und Nachhaltigkeit aus Sinzheim mit dem Leiter Herr Jens Jochen Roth.

Die Vollversammlung der Vereinten Nationen (UN) mit Beschluss vom 20. Dezember 2002 die Jahre 2005 bis 2014 zur Weltdekade der Bildung für
nachhaltige Entwicklung (Education for Sustainable Development) erklärt....

CargoLine hinterlässt grünen Fußabdruck

Kann sich ein Transport- und Logistikunternehmen heute noch leisten, nicht ökologisch zu denken? CargoLine hat diese Frage für sich mit einem klaren Nein beantwortet und hat sich für eine kooperationsweite Ermittlung der Treibhausgasemissionen entschlossen (Network Carbon Footprint, NCF). Die Kooperation erhebt hierbei ein Treibhausgas-Inventar nach ISO 14064 bzw. Greenhouse Gas Protocol (GHG), das durch einen unabhängigen Zertifizierer validiert wird.
Ziel ist es ein Modell zu schaffen mit einer größtmöglichen Transparenz. Deshalb verzichtet die CargoLine auf das gängige Modell, die Emissionen auf Basis theoretischer Referenzwerte zu ermitteln, sondern greift auf Echtwerte zurück, die in drei Bereiche unterteilt werden: Transporte, die Administration in der Systemzentrale und in den Partnerbetrieben sowie stationäre Prozesse. Das Ergebnis ist eine äußerst umfassende, realistische und transparente Ermittlung.