Menü
Suche

Hilfstransporte Urkaine

Weihnachtsgrüße

Informationen zur Umsetzung der verschärften Corona Verordnung

Die Inzidenzen haben eine besorgniserregende Höhe erreicht. Demzufolge haben Bund und Länder die Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie wieder deutlich verschärft.

Die neuen Auflagen gemäß Infektionsschutzgesetz setzen wir zum Schutz unserer Mitarbeiter, Geschäftspartner und Kunden selbstverständlich um. Dies gilt auch für die Nahverkehrsfahrer, die Ihre Sendungen abholen und / oder zustellen. Daher erfolgt die Abholung und Zustellung gemäß der 3G-Regel (geimpft, genesen, getestet, der Nachweis ist in unserem Haus zu erbringen) und mit Maske (FFP2- oder OP-Maske).

Dessen ungeachtet ist es für die reibungslose Abwicklung der Transporte speziell in der sendungsstarken Vorweihnachtszeit sehr wichtig, dass wir alle versuchen, konstruktiv zusammenzuarbeiten. Nicht zuletzt in Ihrem Interesse und dem Ihrer Warenempfänger wollen wir unsere Touren sinnvoll planen können und so vermeiden, dass unsere Hallen und die der Cargo Line-Partner wegen nicht zustellbarer Sendungen überlaufen und netzwerkweit ein Sendungsstau entsteht.

Daher bitten wir Sie um Folgendes:

  1. Bitte klären Sie vor der Übergabe einer Sendung an uns, ob Ihr Kunde die Ware auch annimmt bzw. die Warenannahme wie üblich geöffnet ist.
  2. Möglicherweise schreiben Sie selbst oder schreibt Ihr Kunde spezifische Corona Regeln auf Ihrem oder seinem Gelände vor, die über die Bund-Länder-Vorgaben hinausgehen. Bitte teilen Sie uns unbedingt mit, falls dies der Fall sein sollte, bspw. im Hinweistext in Ihrer elektronischen Datenübertragung oder im Online-Erfassungstool.

Gegeben falls müssen wir im Interesse aller Transportbeteiligten unsererseits folgende Regel zur Anwendung bringen:

  1. Verlangt ein Empfänger trotz des 3G-Nachweises eines unserer Fahrer von diesem einen Schnelltest vor Betreten des Geländes, darf unser Fahrer diesen ablehnen da er ja bereits getestet ist. Eine eventuell erforderliche zweite Abholung oder Zustellung geht  zu Lasten des Versenders.
  2. Ebenso behalten wir uns vor, die Zustellung abzulehnen, falls ein Empfänger 2G+ oder 3G+ verlangt.
  3. Ist bei einem Empfänger die Zustellung nur mit 2G möglich (Hausrecht), geht dies über die derzeitigen gesetzlichen Vorgaben deutlich hinaus. In diesem Fall werden wir die Zustellung als Sonderfahrt abrechnen.

Generell sind Sendungen mit Abstellgenehmigung hilfreich um Kontakte so weit als möglich zu reduzieren.

Darüber hinaus ist es aufgrund der derzeit sehr unterschiedlichen Corona-Situation in Europa sehr wichtig, dass auch bei Exportsendungen eine enge Abstimmung zwischen Ihnen, Ihrem Kunden und uns stattfindet. Unsere nationalen und internationalen Fachdisponenten stehen Ihnen für Fragen und Hinweise gerne zur Verfügung.

Digitale Broschüre

Ausführliche Informationen rund unser Unternehmen und unsere Dienstleistungen finden Sie jetzt auch in unserer neuen digitalen Broschüre.

Aktuelle Situation Frühjahrsgeschäft

Bereits seit einigen Wochen sind die Sendungsmengen in allen Logistiknetzwerken stark angestiegen, sie haben sogar deutlich die Vorjahreswerte überschritten. Neben dem erheblichen Zuwachs an B2C-Sendungen (Sendungen an Privatempfänger) sind Steigerungen in praktisch allen Sendungssegmenten, vor allem im nationalen Stückgut, eine wesentliche Ursache für diesen Anstieg. Das sogenannte „Frühjahrsgeschäft“ hat im wahrsten Sinne des Wortes früh und stark angefangen.

Dieser Sendungsboom trifft auf Strukturen, die in Deutschland und in Teilen Europas in den letzten Monaten bereits mehr als gut ausgelastet waren.

Alle Partner des CargoLine-Netzwerks arbeiten permanent in enger Abstimmung daran, dass die Qualität für unsere Kunden trotz der großen Mengenschwankungen und der sich immer wieder ändernden Rahmenbedingungen in Europa, nicht zuletzt auch durch die Corona-Pandemie, immer gleichbleibend hoch ist.
Es ist jedoch nicht auszuschließen, dass es vor dem Hintergrund der aktuellen Lage, manche Abläufe ins Stocken geraten. Trotz aller Maßnahmen können sich Regellaufzeiten im Einzelfall verlängern oder gewohnte Abläufe schwieriger gestalten.

In den kommenden Wochen werden sich alle am Transportablauf Beteiligten noch intensiver abstimmen müssen. Gerne möchten wir auch Sie noch enger in alle Prozesse einbinden. Die 4-Tage Wochen im Mai, sowie die Zeit jeweils davor und danach werden uns vor logistische Herausforderungen stellen, die wir nur gemeinsam bestmöglich meistern können.

Bitte stimmen Sie sich daher in den kommenden Wochen mit unseren Disponenten eng ab.

Bei größeren Stückgutsendungen, die mehr als 5 Palettenstellplätze oder 2.000 kg umfassen, sowie bei Teil- und Komplettladungen, bitten wir Sie, rechtzeitig und noch vor der Transportübergabe die Abholung und Zustellung mit uns zu planen. Nur so können wir einen reibungslosen Transportverlauf sicherstellen.

Wir sind sicher, dass wir gemeinsam mit Ihnen und allen Partnern des Netzwerks die Herausforderungen der nächsten Tage und Wochen meistern werden.

Wir danken Ihnen bereits jetzt für Ihr Verständnis und Ihre Kooperation.

Stückgutsendungen nach Groß Britannien

Sehr geehrte Damen und Herren,

Wir weisen darauf hin, dass es ab sofort zwingend erforderlich ist, die beigefügte Zollvollmacht Ihres britischen Empfängers uns vor Abholung Ihrer Sendung zukommen zu lassen.
Alternativ benötigen wir die Kontaktdaten des Zollagenten ihres britischen Empfängers vor Abholung Ihrer Sendung.

Sollte dies nicht gewährleistet sein besteht die Gefahr dass Ihre Sendung kostenpflichtig aus GB an Sie retourniert wird, was mit einem enormen Zusatzaufwand verbunden ist.

Diese Maßnahme ist dem Umstand geschuldet, dass die Mehrzahl der britischen Empfangskunden sich nur schlecht auf die Auswirkungen des Brexit vorbereitet hat, mit Blick auf die Zollabfertigung.

Wir informieren Sie, sobald diese Maßnahme nicht mehr notwendig ist.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team von Klumpp + Müller

Authority to act as a Customs Clearance Agent – Europa Road and FTS

Jahreswechsel 2020/2021

Sehr geehrte Kunden,

aufgrund der bevorstehenden Feiertage (Weihnachten und Silvester) ergeben sich folgende
Besonderheiten bei den Systemverkehren:

Nationaler Linienverkehr:
 Unser Kundenservice wird für Sie durchgehend da sein in der Zeit von 09-16 Uhr.
Ausnahme: 24.12. Und 31.12.2020
 Letzte reguläre Linienabfahrten national sind je nach Region für den 18.12., respektive
21.12.2020 geplant.
Selbstverständlich übernehmen wir auch danach weiterhin Ihre Stückgutsendungen
wie gewohnt. Ihre Stückgutsendungen werden während dieser Zeit über die beiden
HUBs der CargoLine abgefertigt.
Erste reguläre Linienabfahrten national sind je nach Region für den 07.01.2021 geplant.
 Bitte beachten Sie allerdings, dass mit Abgangstag 18.12.2020 alle Sendungen mit Terminen
für die KW 52 und KW 53 nur mit Zubuchung eines entsprechenden Premiumproduktes
(Next Day) eine Zustellgarantie haben.
 Aufgrund der Vielzahl an geschlossenen Betrieben werden wir unsere Abholkapazitäten in der
KW 52 und 53 entsprechend reduzieren.
Wir bitten Sie daher um frühzeitige Anmeldung Ihrer Abholungen (möglichst bis 10 Uhr) damit
wir die jeweiligen Abholmengen entsprechend planen und Ihrem Abholwunsch
zufriedenstellend nachkommen können.
 Um eine bessere Planungssicherheit zu erhalten können auch Sie als Kunde dazu beitragen,
indem Sie uns freundlicherweise Ihre geplanten Öffnungszeiten für die KW 52/53 und 01 per
Email bekannt geben (service@klumpp.com)

Linienverkehr Europa:
 Letzte reguläre Abfahrten (Europa HUB) werden am Dienstag, 22.12.2020 durchgeführt. Der
reguläre Fahrbetrieb wird dann am 07.01.2021 wieder aufgenommen.
 Regellieferungen mit wöchentlichen Fixterminen für die KW 01 müssen bereits vor
Weihnachten an uns übergeben werden.
 Um eine Zustellung in KW 01 sicherzustellen, bedarf es der Zubuchung von NightLine Europe
Priority oder NightLine Europe Fix.
 Für Lieferungen abgehend ab Montag, 14.12.2020, die noch in 2020 zugestellt werden
müssen, setzen Sie sich bitte gesondert mit uns in Verbindung.
Hier erfolgt eine genaue, zeitnahe Fallprüfung bei unserem Partner.
 Sonderfahrten jederzeit auf Anfrage möglich. Wenden Sie sich hier bitte an unser Team
Internationale Verkehre: international@klumpp.com
 Für Transporte und Rückfragen zu Teil- und Komplettladungen stehen wir Ihnen ebenfalls zur
Verfügung.
Die Organisation erfolgt individuell je nach Anforderung. Ansprechpartner hier:
charter@klumpp.com und international@klumpp.com

WICHTIG: Brexit Großbritannien: Letzte Übergabemöglichkeit von Sendungen unter EUBedingungen am 18.12.2020 möglich
Fragen zum Thema Brexit beantworten Ihnen gerne Klaus- Dieter Vollet und Christian
Sieger
Informationen entnehmen Sie bitte auch unserer Internetseite.

Ihr Team von Klumpp + Müller