Aktuelle Neuigkeiten zum Brexit – Stand Ende November 2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

nach aktuellem Stand wird zum Ende diesen Jahres nun auch jene Übergangsfrist ablaufen,
welche bewirkte, dass trotz formell Ende 2019 vollzogenem EU-Austritt des Vereinigten
Königreichs, bis heute keine wesentlichen Änderungen bei Transporten von und nach GB
stattgefunden haben.

Dies bedeutet, ab dem 01.01.2021 haben wir es nach aktuellem Stand mit dem Vereinigten
Königreich zu tun, welches nicht mehr Teil des EU-Binnenmarkts und der Europäischen
Zollunion ist. Ausserdem wird aktuell NICHT erwartet, dass bis dahin ein
Freihandelsabkommen mit der EU in Kraft sein wird.

Unter diesen Prämissen haben wir uns erneut auf diesen Moment vorbereitet.
In diesem Rundschreiben finden Sie daher wichtige Informationen zum Ablauf im
Stückgutverkehr im Besonderen, aber auch für die Abwicklung von Teil- und
Komplettladungen, sowohl für den Export nach GB, als auch den Import von GB.
Wir bitten Sie, dies aufmerksam zu lesen, damit Sie und Ihre Kunden Zeit haben, sich hierauf
vorzubereiten, da die erforderlichen Vorgaben zwingend zu beachten und einzuhalten sind,
um einen reibungslosen Transport- und Zolltechnischen Ablauf zu gewährleisten.

Bislang bekannte wesentliche Änderungen:

1. Die Laufzeiten werden sich z.T. deutlich erhöhen, daher sind alle Cargo-Line
Premiumprodukte (NightLineEurope Priority, NightLineEurope FIX) ab dem
Versanddatum 18.12.2020 bis auf weiteres nicht mehr verfügbar. Ebenso können keine
Laufzeit- und Terminzusagen getroffen werden. Dies gilt analog für Export nach GB wie
Importe von GB.

2. Grundsätzlich verpflichtende Erstellung eines ABD, dies gilt für ALLE Warenwerte, auch
bei Warenwerten unter 1000,-€.

3. Bis auf weiteres keine Abwicklung von Sendungen, die im „Carnet ATA“-Verfahren
transportiert werden.

4. Bis auf weiteres ist die Abwicklung von „B2C“, d.h. Sendungen für Privatkunden nicht
mehr möglich. Dies gilt sowohl für Exporte nach GB, als auch für Importe von GB.

5. Zwingend benötigte Daten für den Export nach GB:
a. Ihre EORI-Nummer
b. Handelsrechnung, evtl. Packliste, klar ersichtliche Warendaten:
I. Adresse des Ausführers
II. Auf der Handelsrechnung muss auch die EORI-Nummer des Käufers der
Ware stehen, um den Verzollungsprozess auf britischer Seite beschleunigt
abbilden zu können!
III. Adresse des Käufers
IV. Adresse des Empfängers (falls abweichend von der Käuferadresse)
V. Warenbezeichnung mit Warentarifnummer
VI. Anzahl und Bezeichnung der Packstücke
VII. Gewichtsangabe netto / brutto
VIII. Frankatur – hierzu bitte unbedingt Punkt 6. Beachten!
IX. Ursprungsland der Ware
X. Die Handelsrechnung muss in englischer Sprache in dreifacher
Ausfertigung und im Original unterschrieben vorliegen!

6. Zugelassene Frankaturen:
a. Für Sendungen im Export nach GB:
I. „DAP“ cleared, Versender zahlt Kosten bis zum benannten Ort, mit
Einfuhrzollabfertigung, Textschlüssel „92“
II. „DAP“ uncleared, Versender zahlt Kosten bis zum benannten Ort, ohne
Einfuhrzollabfertigung, Textschlüssel „93“
III. „DDP“ versteuert, Versender zahlt Kosten bis Empfänger, inkl. Fracht,
Verzollung, Zoll und EUSt., Textschlüssel „85“
IV. „DDP“ verzollt, unversteuert, Versender zahlt Kosten bis Empfänger, inkl.
Fracht, Verzollung, Zoll, EXKL. EUSt, Textschlüssel „86“
Bei Frankatur „DDP“ nehmen Sie bitte Rücksprache mit der Abteilung
Internationale Verkehre zwecks steuerlichen Aspekten!
b. Für Sendungen im Import aus GB:
I. „FCA“, Versender zahlt ABD-Erstellung, Empfänger zahlt Kosten ab
Frachtführer bis Empfänger, Textschlüssel „72“

7. Weitere wichtige Hinweise:
a. Nach aktuellem Stand gibt es KEINE Präferenzbegünstigung zwischen der EU und
dem Vereinigten Königreich als Nicht-EU-Land. Falls sich die EU und GB auf ein
entsprechendes Handelsabkommen verständigen folgt ein Update mit Regeln zur
Ursprungserklärung.
b. Bitte beachten Sie generell eine erhöhte Vorlaufzeit zur Transportplanung. Bitte
informieren Sie uns rechtzeitig über geplante Verladungen nach Großbritannien.
c. Über die entstehenden Zusatzkosten für die zolltechnische Behandlung und das
Handling informieren wir Sie zeitnah separat.
d. Wir weisen vorsorglich darauf hin, dass die Ihnen vorliegenden Tarife für
Sendungen nach und von Großbritannien ab dem 18.12.2020 ihre Gültigkeit
verlieren.
e. Bitte schicken Sie Ihre Sendungsdokumente im Vorfeld zur Prüfung an uns um
eine beschleunigte zolltechnische Behandlung zu erreichen.
f. Zu weiteren Fragen steht Ihnen das Team von Klumpp+Müller gerne unter:
international@klumpp.com zur Verfügung

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team von Klumpp + Müller