Menü
Suche

Wegekostengutachten 2018 bis 2022: Höhere Mautsätze ab 2019

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hat die „Berechnung der Wegekosten für das Bundesfernstraßennetz sowie der externen Kosten nach Maßgabe der Richtlinie 1999/62/EG für die Jahre 2018 bis 2022“, das sogenannte Wegekostengutachten (WKG2018), veröffentlicht.

Klumpp + Müller informiert: Laderaumsituation im Mai / Feiertage

Klumpp + Müller informiert: Laderaumsituation im Mai / Feiertage

Nach einem lebhaften Ostergeschäft, das von hohen Sendungsmengen und zeitweise knappem Laderaumangebot gekennzeichnet war, bereitet sich Klumpp + Müller mit den Partnern der CargoLine intensiv auf das anstehende Frühjahrsgeschäft vor. Dabei stehen wir gemeinsam mit unseren Kunden vor erheblichen Herausforderungen. Speziell der Mai mit seinen vielen Feiertagen wird für die Disposition eine anspruchsvolle Aufgabe.

 

Was tun wir, um Ihre Sendungen mit gewohnt hoher Zuverlässigkeit zuzustellen?

  • Wir haben mit unseren Partnern der CargoLine ein Konzept erarbeitet, um in den vorliegenden Hochphasen Zugriff auf möglichst viele LKW zu haben. Diese Investitionen in die Versorgungssicherheit sollen dazu führen, dass wir von dem völlig überlasteten Chartermarkt unabhängiger werden, der gerade in Vier-Tage-Wochen zu extremen Ausschlägen in Preis und Verfügbarkeit neigt.
  • Verstärkt werden separate „direkte“ Fahrzeuge für die Teilpartien eingesetzt, um die Umschlaghallen und das Stückgutnetzwerk zu entlasten.
  • Sollten wir aufgrund nicht ausreichender Kapazitäten Termine für Teilpartien nicht realisieren können, werden wir uns mit Ihnen proaktiv in Verbindung setzen.

 

Was können Sie tun?

  • Jede Information über Mengen, Aktionen und geplante veränderte Öffnungszeiten in den kommenden Wochen ist für alle Beteiligten von höchstem Interesse.
  • Es ist zwingend notwendig, dass Sie Ihre Mengen, insbesondere Teilpartien ab 7 Palettenstellplätzen, bzw. Sendungen ab 5.000kg, bis spätestens einen Tag vor dem Abholdatum bei uns schriftlich anmelden: charter@klumpp.com
  • Ganz wichtig ist, dass Sie Teilpartien nur nach Rücksprache mit uns dem täglichen Sammelgutfahrzeug mitgeben.
  • Bitte stellen Sie sicher, dass Ihre Empfänger an den Brückentagen Ware annehmen, bzw. übergeben Sie uns nach Möglichkeit Ihre Ware nur dann im Vorfeld, wenn Ihre Kunden an den Brückentagen geöffnet haben und wir die Ware auch tatsächlich zustellen können.

 

 

Wir bedanken uns bei Ihnen für Ihre Mithilfe, denn nur mit Ihrer Unterstützung kann eine termingerechte und reibungslose Abwicklung erreicht werden.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

KLUMPP + MÜLLER

GmbH & Co. KG

77694 Kehl/Rhein

 

 

ppa. Rudolf Schott                                 i.A. Annika Jäger

Speditionsleiter                                      Vertrieb Innendienst

Geschäftsjahr 2017 verlief für CargoLine in allen Bereichen positiv

Mit 12,2 Mio. Ausgangssendungen und einem Umsatz von 1,38 Mrd. Euro hat CargoLine das Geschäftsjahr 2017 mit einem Plus von jeweils 1,5 Prozent abgeschlossen.

Frankfurt am Main, 11. April 2018 — Mit 12,2 Mio. Ausgangssendungen und einem Umsatz von 1,38 Mrd. Euro hat CargoLine das Geschäftsjahr 2017 mit einem Plus von jeweils 1,5 Prozent abgeschlossen. 9,28 Mio. Sendungen wurden innerhalb Deutschlands transportiert, 2,92 Mio. im europäischen Landverkehr. Der Anteil an B2C-Sendungen national betrug 13 Prozent (plus 1 Prozent).

„Unter den drei großen Stückgutkooperationen hierzulande sind wir die einzig wirklich mittelständische. Da jedes unserer Verbundunternehmen aus eigener Kraft seinen Geschäftserfolg sichern muss, legen wir besonderen Wert auf ein gesundes Wachstum und Ergebnisse, die uns Investitionen in Technik, IT und vor allem in die Belegschaft erlauben. Mit einem Plus von 1,5 Prozent sind wir hier gut unterwegs“, konstatiert Jörn Peter Struck, Vorsitzender der CargoLine-Geschäftsführung, zufrieden.

Europäische Landverkehre und Mitarbeiterzahlen legen zu

Für einen Anstieg der europäischen Landverkehre sorgten 2017 unter anderem die Beschaffungslogistik aus und Transporte nach Österreich, Italien und Frankreich. Dabei fragten Verlader insbesondere den Fixterminservice NightLineEurope Fix nach (plus 34,8 Prozent).

Die Partner reagierten auf den Sendungszuwachs mit einer Ausweitung ihrer grenzüberschreitenden Direktverkehre von 269 auf 273. Diese ergänzen die ebenfalls gestiegenen 1.330 Direktverkehre innerhalb Deutschlands (2016: 1.314). Nur sieben Prozent aller Verkehre wickelt die Kooperation über Hub ab.

Auch in anderen Bereichen verzeichnet der Verbund ein Plus. So konnte er trotz des branchenweiten Personalmangels weitere Mitarbeiter – unter ihnen viele Auszubildende – für sich gewinnen (siehe Tabelle).

Regional und digital gut aufgestellt

Um auch zukünftig stabil zu wachsen, hat die Kooperation 2017 einige Weichen gestellt. Dazu gehören beispielsweise die Gründung der Tochtergesellschaft Gate56 Systemverkehre GmbH im Großraum Koblenz und die engere Zusammenarbeit mit Rhenus, die zum 1. Januar 2019 in einen Gesellschaftervertrag münden soll.

Doch auch in diesem Jahr hat CargoLine viel vor: So feiert der Verbund sein 25-jähriges Bestehen und zugleich eine Erfolgsgeschichte. „Möglich wurde diese einerseits durch das bewusste Festhalten an bestimmten Werten wie unsere einheitlichen Qualitätsstandards und Partnerschaftlichkeit“, erklärt Struck. „Anderseits sind wir stets mit der Zeit gegangen oder sind ihr gar etwas voraus.“ Dazu gehört, bestehende Dienstleistungen immer wieder anzupassen. Zum 1. März beispielsweise ergänzte der Verbund sein Angebot im Bereich B2C um weitere empfängerfreundliche Services. Außerdem schafft sein erweitertes Nahverkehrskonzept ab Mitte April zusätzliche Kapazitäten speziell in Zeiten erhöhten Sendungsaufkommens.

Mitte des Jahres geht ferner die neue modulare IT-Architektur der Kooperation an den Start, die den Abschied von einem einzigen Anbieter für alle zentralen IT-Anwendungen bedeutet. „Mit dieser grundlegenden Neustrukturierung unserer IT tragen wir der fortschreitenden Digitalisierung Rechnung. Sie wird es uns ermöglichen, zukünftige Kundenanforderungen hinsichtlich Umfang und Schnelligkeit von Informationen kurzfristig und mit dem jeweils besten Anbieter pro Anwendung äußerst flexibel abzudecken. Erkenntnisse, die wir aus unserer Zusammenarbeit mit der Onlinespedition InstaFreight und dem Thinktank Garage 33 gewinnen, können wir so ebenfalls besser in konkrete Maßnahmen umsetzen“, so Struck.

Zahlen und Fakten (gerundet, Stand 31. Dezember 2017)

2017 Veränderung zum Vorjahr
in Prozent
Sendungen im Netzwerk (nur Sendungsausgang) 12,2 Mio. + 1,5
– davon national 9,28 Mio. + 1.5
– davon europäische Landverkehre 2,92 Mio. + 1,4
Umsatz in Euro 1,38 Mrd. + 1,5
Anzahl der Franchisenehmer gesamt 48
– davon Gesellschafter 14
Mitarbeiter 7.327 + 0,5
– davon Auszubildende 862 + 1,3
Anzahl der täglichen Direktverkehre europaweit 1.603 + 1,2
– davon national 1.330 + 1,2
– davon grenzüberschreitend 273 + 1,5

Ausschreibung Bachelorarbeit

Die Hafenverwaltung Kehl, das Euroterminal Kehl und Klumpp + Müller betreiben gemeinsam das hiesige Containerterminal. Inzwischen ist unser Aufkommen

so stark gestiegen, dass wir uns über die zukünftige Verkehrsführung und -steuerung Gedanken machen.

Aus diesem Grund würden wir gerne einem Studenten / einer Studentin die Möglichkeit geben, dieses Thema im Rahmen einer Bachelorarbeit aufzuarbeiten.

Ausbildungsplätze

pdf | Dateigröße 0,43 MB Download